Strafvollstreckung / Strafvollzug

Sollte sich die Verhängung einer Freiheitsstrafe auch nach Ausschöpfung aller Instanzen nicht vermeiden lassen, biete ich meinen Mandanten selbstverständlich eine umfassende Betreuung während der Strafvollstreckung und des Strafvollzuges an.
Strafvollstreckung meint dabei das „Ob“ der Durchführung einer Strafe, während der Strafvollzug das „Wie“ regelt.

Im Vollzug der Freiheitsstrafe soll der Gefangene fähig werden, künftig in sozialer Verantwortung ein Leben ohne Straftaten zu führen- dies ist das alleinige Vollzugsziel.
Während nach der in Deutschland herrschenden Straftheorie die Strafe dazu dienen soll, der Allgemeinheit zu zeigen, dass sich das Recht gegen das Unrecht durchsetzt, ist der Vollzug der Strafe auf die Resozialisierung des Gefangenen ausgerichtet. Das nennt man Spezialprävention.

Aufgrund meiner Tätigkeit als Rechtsreferendar in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel weiß ich, wie der Gefängnisalltag aussieht und welche Möglichkeiten es gibt, Lockerungen zu erhalten.

Zeit des Vollzugs nutzen- Haftzeit verkürzen

Eine Verurteilung zu beispielsweise vier Jahren Freiheitsstrafe meint nicht, dass man vier Jahre in einer neun Quadratmeter großen Zelle sitzen muss.
Das Gesetz bietet die Möglichkeit, dass bei zeitigen Freiheitsstrafen nach der Verbüßung von zwei Dritteln der Freiheitsstrafe der Rest zur Bewährung ausgesetzt wird, in seltenen Fällen sogar nach Verbüßung der Hälfte. Dies setzt selbstverständlich eine aktive Mitarbeit des Gefangenen voraus – gemeinsam besprechen wir, wie die Möglichkeiten, die das Gesetz bietet, am besten ausgeschöpft werden können.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit zahlreicher Vollzugslockerungen. Aus den Medien bekannt ist der offene Vollzug. Dieser steht nicht nur Prominenten zur Verfügung und ist meines Erachtens ein wichtiges Instrument, um Gefangene wieder auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten.

Meine Aufgabe als Rechtsanwalt besteht darin, dafür Sorge zu tragen, dass meine Mandanten während der Haftzeit von Strafvollstreckungsbehörde und Gefängnisleitung nicht „verwaltet“ werden, sondern die notwendigen Möglichkeiten der Resozialisierung sowie Vollzugslockerungen erhalten. Im letzten Abschnitt des Strafvollzugs helfe ich meinen Mandanten gerne dabei, sich wieder auf ein Leben in Freiheit vorzubereiten.